Es ist 1:30 am dritten Tag meiner Abreise in der Frühe. Die Außentemperatur beträgt 6°C. Der Innenraum ist noch auf wohlige 25°C geheizt. Temperatur vom Motor weiterhin stabil. Ich bin in Celle angekommen und stehe vor der Hütte vom alTen. Sein WLAN habe ich auch schon geortet aber leider weiß ich seinen WEP-Schlüssel nicht und es ist mir schon etwas zu spät um damit noch rumzuspielen. Dafür habe ich seinen Bus zugeparkt. Ich werde den alTen schon dran kriegen!

Die Fahrt verlief recht ereignislos. Hier oben haben die übrigens schöne Autobahnen. Kaum Schlaglöcher. Nachdem es im Süden ständig nur am Regnen war beschloss ich weiterhin nach Norden zu halten. Hier regnet es auch nicht.Bei Vellmar habe ich mich mit dem essoisten getroffen und gleich ein Beweisfoto geschossen. An der Tankstelle war leider schon Feierabend aber der Pächter konnte mir seine Handynummer geben. Wir haben uns dann kurz vor seinem Wohnort an der Bundesstraße getroffen und uns unterhalten. Der essoist ist natürlich wie erwartet schwer in Ordnung und es ist Schade dass ich dann wieder aufbrechen musste.

Momentan sind alle elektrischen Geräte deaktiviert damit der Wasserkocher genug Saft für seinen halben Liter Wasser bekommt. Ich möchte heute noch etwas essen. Meine einzige Mahlzeit heute war eine kurze Spiegelei- und Speckbrataktion mit gelP kurz vor Stuttgart und dabei bin ich seit 8 Uhr auf den Beinen.. bzw auf den Rädern. Da haben uns beim fröhlichen Kochen übrigens dann die Freundlichen in Grün besucht und wollten wissen wo es so hingeht. Scheinbar ist da irgendwo ein Festival und zwei Busse mit zwei Bombenlegern auf einem Haufen waren schon verdächtig. Aber sehr freundlich waren die und nach einer positiven Halterabfrage durften wir dann auch in Ruhe weiter köcheln. Leider war dann das Gas der ersten Gasflasche leer und ich beschloss die zweite nicht mehr anzubrechen.

Davor waren der gelPe und ich beim CWR bei Rottenburg. Da habe ich dann gleich eine frische Lackwunde mit ein wenig Hammerit behandelt. Die habe ich mir an einem Stromverteilerkasten am Bustreffen eingehandelt. Eine Schramme mehr in der Schiebetür. Hätte nicht sein müssen aber regt mich auch nicht sonderlich auf.

Meine rechte vordere Stoßstangenecke hat sich während der Fahrt auch dünne gemacht. Gewackel hat die ja schon ewig. Nix was ich vermissten werde.

gelP hat sich dann bei Heilbronn von mir getrennt und fuhr weiter Richtung Berlin während ich stur Kurs nach Norden nahm. Ich wusste übrigens garnich wie nützlich so ein Kompass in der Innenstadt sein kann wenn man nur den ungefähren Stadtteil weiß aber weder über eine umfassende Karte noch Ortskenntnis verfügt. Dieses Geschenk von den Leuten aus dem Dunklen Süden ist jedenfalls eine echt super Idee gewesen. Fühlt euch geknuddelt Leute!

Hey.. dieses Fertignudelzeug ist garnicht so übel. Nur sehr salzig. Aber ich habe heute keinen Nerv mehr was zu kochen und bin dankbar auf die schnelle Küche noch was Warmes in den Magen zu bekommen. Tee ist auch gleich fertig. Leider ist das Gehäuse der Sicherung meiner Steckdosen im Schrank heimlich geschmolzen.

Eigentlich sollte der neue Kühler von Morgi ja schon gestern gekommen sein. Nachdem um 16:30 Uhr noch nichts da war ging ich zum Wezel rüber. Das ist unser Schrotti hier am Eck. Nachdem ich ihn davon überzeugen konnte dass er sowas *garantiert* in seinem Lager hat ist er tatsächlich nachsehen gegangen und siehe da.. ein niegelnagelneuer Kühler von 1996 tauchte auf. Für den wollte er dann auch 80 Euro haben. Tja.. wers eilig hat der muss halt zahlen. Ab nach Hause und unter den Bus geschmissen. Nach der üblichen Kühlwasserdusche war ich gerade dabei den neuen Kühler festzuschrauben als der GLS-Transporter auf den Hof rollte. Der Bote kann sich glücklich schätzen dass ich gerade unter dem Bus lag und meine Mum das Packet in Empfang nahm. Bin mir nicht sicher ob ich den nicht mit Schraubenschlüsseln oder so beworfen hätte. Nun habe ich drei Kühler und einen kaputten.

Nach dem Beladen und vielen Umarmungen seitens meiner Familie ging es dann spät abends schlussendlich los. Die GPS-Kolonne hat mich ja weitläuftig umfahren wegen Staugefahr. Nun konnte ich sehen wie ich mit ner groben Karte zurecht komme. Zuerst ging es zu Arnes Eltern. Das lag mitten auf dem Weg und hier gab es einmal leckere Schneeketten. Danke Arne! Bei der Übergabe hat dann irgendwas im Sicherungskasten einmal ordentlich gefunkt. Keine Idee was das war. Kaputte Sicherungen habe ich nicht finden können. Dafür ist eine meiner beiden mobilen Autolampen kaputt gegangen. Runtergefallen.

Ab nach Halbmeil. Nachdem ich vier mal durch ein kleines Kuhkaff gefahren bin, was jeweils an beiden Ortsenden in die entgegenesetze Richtung den selben weiterführenden Ort versprach und ich keine Abzweigung im Dorf entdecken konnte fuhr ich wiedermal frei Schnauze und Gefühl. Einige Feldwege später: Bingo. Ab nach Haltmeil. Das habe ich dann auch schnell gefunden. Da war es dan auch schon Mitternacht. Der Campingplatzbesitzer hat leider bereits um 10 Uhr die Schranke abgeschlossen statt wie versprochen bis Mitternacht zu warten. Gut.. parke ich eben vor der Schranke und spare mir 16 Euro Gebühr. Da liefen mir dann auch gleich Mellimi und Ole über den Weg. Gemeinsam machen wir in einer gemütlichen Jurte mit Lagerfeuer (natürlich Stilecht in einer alten LKW-Felge) noch einige Bierchen nieder. Ein schöner Abend der leider viel zu kurz war.

Meine Fresse is mal wieder Gold wert. Nach knapp zwei Jahren Stellensuche und Wehrersatz bin ich in einigen Punkten so richtig faul geworden. Dazu zählt auch die Zahnputzmoral.

Der Doc hat einen ganzen Haufen versteckter Löcher gefunden die er mit einem tollen Röntgengerät aufgespürt hat. Vorher hat noch nicht mal etwas weh getan. Nach den Behandlungen schmerzt mir jetzt der gesamte Kiefer. Na lieber jetzt als später mal unvorbereitet und dann richtig tief sitzend. Ab heute wird wieder fleißig poliert. Mindestens zweimal täglich!