M.A.X.R. (Mechanized Assault & Exploration Reloaded) 0.2.0 ist draußen. Dabei handelt es sich um einen Klon des Rundenstrategieklassikers M.A.X.. Das Spiel wird von einem Team innerhalb der Gemeinschaft von maxthegame.de als OpenSource Anwendung entwickelt und läuft im Moment unter Linux und Windows (Mac Version möglich). Die Webseite begann ihre Existenz vor Jahren als reine Fanseite zum Spiel und entwickelte mit der Zeit eine ansehliche Gemeinde. Die Entwicklung an M.A.X.R. läuft dabei nun seit fast einem Jahr und mit dem neusten Release ist es erstmals möglich über TCP/IP, und damit über das Internet, diesen Klassiker zu spielen. Zwar noch nicht wie im erklärten Ziel “bugless” (fehlerfreier), doch ist dies ja auch nur die erste Version.

max_reloaded_startup46.jpgmax_reloaded_startup51.jpgmax_reloaded_startup47.jpg

Leider ist das freie Grafik- und Tonset noch nicht fertig gestellt. Aus diesem Grund muss der Anwender entweder eine Original M.A.X. CD / Installation parat haben, oder sich eine beschnittene Version aus dem Netz herunterladen. Zur Integration der Originaldateien wurde die zusätzliche Anwendung “Resinstaller” geschrieben, welche alle benötigten Dateien aus dem Original extrahiert. Das ist auch für jene wichtig, die unbedingt den originalen Look’n’Feel zum Spiel wollen.

Regentage ..der Postbote wird nass. Heute hat es den ganzen Tag nur geregnet. Von Nieseln bis Hagelkörner war heute alles dabei. Es ist nicht einfach bei so einem Wetter Briefe und Zeitungen noch einigermaßen trocken in die Briefkästen einzulegen. Nach sechs Stunden Aufenthalt im Regen konnte ich dann heute endlich Feierabend machen. Ich bin sehr froh, dass an den Regenjacken ausnahmsweise nicht gespart wurde. Gortex, baby 😀

Schatzsuche Diesen Sonntag waren wir auf Schatzsuche im Garten meiner Eltern. Zu entdecken gab es allerhand Baustellenmüll, der hier munter unter der ersten Erdschicht vergraben wurde. Neben viel faulig riechendem Lehm förderten wir faustgroße Teerbrocken und allerlei gemahlenen Ziegelmatsch zu Tage. Den Dreck mag man nicht unbedingt über das Gemüse aus dem eigenen Garten wieder in sich hinein stopfen. Zu erwähnen wären noch die rotzfrechen Amseln hier. Eine sprang sogar direkt neben mir in die Grube um nach Regenwürmern zu angeln. Und ich dachte Tauben in der Großstadt wären abgebrüht.