Primary Buffer Panel

Linux, Programming and Gaming

Stuff and Blabla

EM

Mir sind Typen suspekt, die sich vom abendlichen EM-Fussball-TV erheben, in ihr Auto steigen und nachts um 23 Uhr durch die Straßen hupen 😐

Nix-Peil-Tag

Da lĂ€sst man in einem Chatroom ein frustriertes Wort zum Montag los und schon wird eine Art Stiftung zur UnterstĂŒtzung des “Nix-Peil-Tags” gegrĂŒndet. Eigentlich sollte ich inzwischen wissen, dass man in Raphaels Gegenwart aufpassen muss, was man so von sich gibt 🙂

Sanwald BilderrÀtsel

Wer kennt die großen Sanwald Werbeplakate? Abgebildet wird ein großes Hintergrundbild, welches sich auf dem Bierettiket auf dem eingeblendeten Bierglas wiederholt. Das Hintergrundbild scheint eine Art “Finde 10 Fehler”-Bild zu sein. Ich erklĂ€re mir das so, dass besagtes Hintergrundbild fĂŒr das Werbeplakat einmal nachgezeichnet werden musste. Nun scheint es der KĂŒnstler nicht so genau genommen zu haben. Es lassen sich mindestens ein duzend Abweichungen zwischen den beiden Bildern, dem kleinen Bild auf dem Bierglas und dem großen Hintergrundbild, ausmachen. Fazit: Sanwald macht aktiv etwas die Langeweile beim Warten auf die nĂ€chste S-Bahn am Bahnhof 😀

KULTURruine

Gestern ging es zusammen mit meiner Frau in die KULTURruine in Karlsruhe. Auf dem Programm stand Veitstanz. Beruhigender Weise kannte ich ca. 90% der gespielten Lieder, die meisten sogar auswendig. Die Ruine selbst ist in einem alten Weinkeller untergebracht und besticht durch schönes Ambiente. Sicher – Boxen und Tische, welche wie SĂ€rge aussehen, sind sicherlich nicht jedermanns Sache, doch ist das eine recht ĂŒbliche Einrichtung fĂŒr einen Gothic- / Fetisch-Club dieser Art. Schwarze Kleidung war auf alle FĂ€lle Pflicht, sehr zur Freude einiger Debian-AnhĂ€nger welche ihre ĂŒblichen Debian-Hemden anbehalten konnten 😉 Ausgezeichnet fand ich die Akustik in dem Keller. Auf…

Begegnung der außergewöhnlichen Art

Da fĂ€hrt man spĂ€t abends nach einem schweren BĂŒrotag und einem MSDN Tech-Talk mit der U-Bahn nach Hause und muss sich von irgend einem komischen Vogel anmachen lassen, ob das da in meinem Gesicht Akne wĂ€re. Durch die Bierfahne betĂ€ubt und einfach nur sprachlos verließ die seltsame Gestalt auch schon wieder die U-Bahn. Seine letzten Worte zum Abschied lauteten wohl etwa “Boah, ist das eklig”. Nun, ich fĂŒr meinen Fall habe auch schon angenehmere Zeitgenossen getroffen. Kinder: Finger weg von Drogen.

Mittagessen mit ein paar Wespen

…Wespen – nicht Bienen 😉 Ich habe eben ein paar Toasts durch meinen Toaster gehaun und es mir in der KĂŒchenecke der Firma bequem gemacht. Butter, Erdbeermarmelade und Honig standen zum Verzehr bereit, als zwei Wespen durch das Fenster herein kamen. Da ich vor dem Mittag ein tolles Erfolgserlebis am PC hatte (endlich lief der Mist), genoss ich einfach mein Mittagessen und ließ die zwei Wespen in Ruhe. Diese sahen es wohl Ă€hnlich und machten sich ĂŒber die Marmelade her. So kam es, dass ich mein Mittagessen mit zwei Wespen an einem Tisch verbrachte 😀 Als ich gerade den letzten Bissen meines…
Page: 1 166 167

Mobility and Electric Vehicles

Mediaeval and History