Ich muss teilweise zustimmen. Nicht alles muss überall hin geschickt werden.

Ich selbst arbeite noch am “Decluttering“ des eigenen Streams. Dazu ist aber erst einmal ein tieferes Verständnis darüber was da eigentlich passiert nötig.

Und hier sehe ich wiederum besonders die Plugins für beliebige CMS, wie WordPress, in der Pflicht. Installationen alleine mit Verweis auf ein Wiki genügt da nicht. Die Lernkurve ist hier steil und es ist viel Try and Error im Spiel.

ActivityPub und RSS sind da noch 2 ganz besondere Optionen, die Joe WebUser ggf nicht einmal auf dem Schirm hat. Das habe ich unlängst gerade auf einer Webseite einer UX Designerin erlebt, die mir blankes Unverständnis über die schlechte Verständlichkeit des Excerpt entgegen brachte, und es auf den Reader schob 😑

Well I’d suggest a nifty video. IndieWeb in 5 minutes. Don’t talk about the details or the implementation (that’s tech babble). Show em what’s in for Joe. Solid reasons like displaying a feed the way you like it and not how $silo AI decided.

The Indieweb privacy challenge (Webmentions, silo backfeeds, and the GDPR) // Sebastian Greger (sebastiangreger.net)
Originally intended to showcase a privacy-centred implementation of emerging social web technologies - with the aim to present a solution not initially motivated by legal requirements, but as an example of privacy-aware interaction design - my “social backfeed” design process unveiled…

Interesting thoughts on Silo Backfeeds and GDPR.