(Bild: Museum mit Marktplatz in Piteå)

Heute war ich beim Jobcenter. Nachdem gestern schon geschlossen war (früher natürlich) bin ich heute nochmal hin. Dort habe ich erfahren dass sich hier eine Menge um eine persönliche Identifikationsnummer dreht, die man hier für fast alles benötigt. Das ist also eine Art Steuer- bis Sozialversicherungsnummer. Und die bekommt man zum Beispiel im Steuerbüro. Die Nummer setzt sich aus dem Geburtsdatum und (m)einer vierstelligen Zahl dahinter zusammen. Möchte ich hier arbeiten brauche ich diese Nummer. Ich brauche die Nummer ebenfalls um ein Bankkonto zu eröffnen. Dieses kostet erfreulicherweise mal fast garnichts, wie man mir mehrmals versicherte. Ich habe mich da gleich mal Schlau gemacht als ich mein phöses Falschparkerticket bezahlt habe. Also ab zum lokalen Steuerbüro, eine unscheinbare Treppe in den 1. Stock versteckt mitten auf der Haupteinkaufsstrasse “Storgatan”, um mich brav zu registrieren. Dort wurde mir erklärt dass die zuständige Person erst wieder am Freitag anwesend ist. Ich bin mir nicht sicher ob das die Regel ist doch weiß ich zufällig, dass zwischen dem 2. und 5. Mai alle Schweden ihre Steuererklärungen ausfüllen und abgeben müssen. Es könnte also auch einfach nur an einer viel beschäftigten Woche liegen. Termin ist auf jeden Fall im Handy gespeichert und zwei Broschüren zum Thema Steuern und Arbeiten in Schweden (auf Englisch) wollten unbedingt auch noch von mir mitgenommen werden. Jetzt wäre genau die richtige Zeit für ein ausgiebiges Frühstück.