Die letzten Tage habe ich es getan – ich habe meine gute alte SuSE Linux 8.2, welche ich bis heute manuell immer auf den neusten Stand gehalten habe, platt gemacht. Während dieser langen Zeit habe ich nur sehr selten auf YaST zurück gegriffen und so ziemlich alles selbst kompiliert und installiert. Zwar habe ich in durch das manuelle (und unqualifizierte) Patchen eine ganze Menge über Linux gelernt, doch verlor ich mit der Zeit auch den Überblick über das System. Das Packagemanagement (RPM) konnte ich wegen meiner eigenen Pfuscherei ohnehin rasch nicht mehr recht nutzen.

Nachdem ich auf meinem Laptop ausgezeichnete Erfahrungen mit Lunar-Linux gemacht hatte, entschloss ich mich dieses nun ebenfalls auf meinen Arbeits- und Spielerechner zu installieren. Diese sourcenbasierende Distribution verfolgt ein ähnliches Prinzip wie Gentoo Linux. Nach insgesamt drei Tagen Kompilierzeit für das komplette System und dem XOrg X-Server samt KDE war der Rechner wieder voll einsatzbereit. Da ich bereits im Vorfeld mein /home Laufwerk seperatisierte, konnte ich ohne lange Konfiguration sofort nach der Fertigstellung der Installation wie gewohnt weiterarbeiten.

Ein größeres Problem gab es allerdings. Nach der Installation von XOrg und den Linux NVidia Grafikkartentreibern trat folgendes Problem auf, welches den Start des XServers verhinderte:

Symbol noPanoramiXExtension from
module /usr/X11R6/lib/modules/drivers/nvidia_drv.o is unresolved!

Mit diesem Problem ließ mich selbst Google im Stich. Nicht ein einziger Hit. Schlussendlich konnte mir jmhodges weiterhelfen, indem er mir den entscheidenden Tipp gab XOrg noch einmal mit Xinerama Unterstützung zu kompilieren. Er beschreibt das ganze etwas ausführlicher in seinem Webblog.