“Schatz, da raucht was!”. Mit diesen Worten wurde ich heute von meiner Freundin darauf hingewiesen, dass der Lichtschalter sich gerade in Flammen auflösen wollte. Diese Schwäche[1] beim T3 ist längst bekannt und ich schiebe den Umbau auf Relais nun schon seit Monaten vor mich her. Heute habe ich die Rechnung dafür bekommen. Mit starker Rauchentwicklung verabschiedete sich der Schalter und nur ein rasches Herunterreißen der Cokpitabdeckung und Herausreißen des Schalters rettete meinen armen Bus vor einem Kabelbrand mit eventuell schwerwiegenden Folgen. Ich habe mir dabei zwar tüchtig die Pfoten verbrannt, aber wenigstens ist mir der Bus selbst nicht abgebrannt. Da ich schon von öfter von diesem Phänomen gehört habe war der Reserveschalter aus der Werkzeugkiste rasch verbaut und ich konnte weiter fahren.

[1] Der Strom für das Licht marschiert im T3 direkt über den Schalter. Bei schlechtem Kontakt kommt es irgendwann zu starker Hitzeentwicklung der zum Schmelzen des Schalters führen kann. In meinem Fall ist allerdings die Spule zum Dimmen der Cokpitbeleuchtung abgebrannt.