Die Preisunterschiede für so 100 Meter Cat5 Kabel sind schon interessant. Bei den üblichen Verdächtigen wollte man mir bis zu 65 EUR abknöpfen. Am anderen Ende im örtlichen Industriegebiet habe ich dann einen kleinen Hardwaredealer gefunden. Der hatte mir 90 Meter für nur 26 EUR. Hab ich mir gleich einpacken lassen. Schleifchen drum und ab nach Hause. Kabel hängt nun im Baum und ich habe wieder Internet am eigenen Rechner. Zu schön um wahr zu sein. Nun warte ich nur noch drei Tage bis alle automatischen Updates seit April runtergeladen wurden 😀

Posted in IT

Das war das letzte Bild von mir mit diesem Hut vor meiner Stammkneipe Källa (bedeutet uebrigens Keller). Da wussten wir noch nicht, dass ein wirklich penetranter Freak den Hut stehlen wuerde. Geliehen habe ich den Hut von Peter, der am fraglichen Abend einen Tisch weiter zechte. Geklaut hat ihn ein Typ um die 21 rum, der so Gefallen an dem Hut fand, dass er dafuer 1000 SEK auf den Tisch legen wollte. Das sind fast 100 Euro! Leider ist der Hut unverkäuflich und so zog unser neuer Freund unverrichter Dinge wieder ab. Nach Schliesszeit wurde der Hut dann also kurzerhand von ihm gestohlen. Peter war zwar durchaus in der Laune ein wenig zu rennen, doch konnte er den Dieb auch nicht mehr einholen. Peter im Sommer immer barfuss unterwegs – das macht sich nicht so gut beim Rennen.

Nun ist es ein Fehler in einer derart kleinen Stadt etwas zu stehlen, sich dabei auch noch sehen zu lassen und dann noch einen Freund dabei zu haben, der eine höchst auffällige bandagierte linke Hand hatte. Wir brauchten genau 2 Tage um unseren Dieb zu finden und nur 5 Minuten ihn zu ueberreden den Hut wieder rauszuruecken. Andernfalls hätte er da einen Haufen Probleme wie Lokalverbot, Bikerclubverbot und so weiter und sofort. Peter ist zwar auch nicht von Piteå, doch kennt er fast jeden “rauen Gesellen” in der Stadt. Irgendwo schade, dass wir den Dieb so schnell gefunden haben. Das Spiel fing gerade an Spass zu machen. Fast hätte ich ihn selbst bei Roasters erwischt. Nachdem ich raus bekam, dass er da Stammkunde ist, war es nur eine Frage der Zeit bis er aufkreuzen wuerde – leider hat er mich zuerst gesehen und rennen kann er echt gut 😀

Zu guter letzt noch ein weiteres Bild. Peter (links) hat sich natuerlich auch eine meiner Kopfbedeckungen leihen duerfen 😀 Huete machen ja bekanntlich Leute. Oder waren das Kleider?

Das war einer dieser “Schraub ab was du willst”-Tage. Ein Freund eines Freundes hat da einen Schrottplatz mit vornehmlich VW-Bussen. Einen ganzen Tag schraubte ich eine Menge tolle Teile fuer den Eigenbedarf ab. Bezahlt habe ich mit Blut. Als einzige Konserve auf dem ganzen Platz war ich das Hauptmenue fuer ganze Wolken von Moskitos. Ich habe allein an der linken Hand 24 Stiche gezählt.

Unter anderem stand da ein alter TriStar rum. Da sind Teile dran nach denen man sich in Deutschland die Finger leckt. Mal sehen ob man da was drehen kann – der Besitzer war jedenfalls sehr an Export interessiert und die richtige Zieladresse kenne ich auch schon…

Tja – sowas hat Pite sicher noch nicht gesehen – ein oller T3 mitten unter den ganzen Amischlitten und Sportwagen, die hier am Wochenende die Strasse rauf und runter cruisen.

Hintergrundgeschichte ist einfach. Um 1 Uhr frueh klingt mein Handy. Der Pontiac GTO hat ein Panne und fährt nicht mehr. Teil A des Planes ist das abschleppen des roten Amiflitzers. Teil B Ersatzwagen fuer das nächtliche Cruisen. Schnell die Sitze hinten umgebaut und schon habe ich einen Partybus mit Minibar. Ueber das Spritgeld werde ich mehr als reichlich entlohnt und Spass haben wir auch noch dabei. Besonders die Ladys freuten sich ueber den Sitzkomfort und vor allem ueber die Heizleistung. Nachts sinken die Temperaturen die Tage hier auf 12 Grad und die zugigen Amischlitten heizen leider nur marginal. Cruisen mit dem Bus? Gerne wieder 🙂