Es ist 10 Uhr früh und ich habe mich bei 15°C Innenraumtemperatur aus dem Bus geschält. Draußen ist es verdammt kalt. Diese Isolierung ist wirklich Gold wert. Nur das Umräumen geht mir langsam richtig auf den Keks. Das ganze Gepäck muss nach dem Schlafen wieder auf der Schlaffläche verbaut werden und nachts in den ‘Wohnraum’ vorgeräumt werden.

Ich habe mir ein schön ruhiges Plätzchen vor Celle gesucht. Das hier ist ein Modelflugplatz mitten im Nirgendwo. Das umliegenden Gelände soll man nicht betreten da es scheinbar munitionsverseucht ist. Eine Schießanlage habe ich auch auf dem Weg gesehen. Und eine richtige Zelle.. äh Justizanstalt. Und überall stehen diese Panzer-verboten Schilder. Ob mein Bus als Panzer zählt? Interessante Gegend also aber schön ruhig hier. Leicht bewölkt bei 14°C und eine sanfte Briese. Ich habe ein wenig mit dem Schwert geübt. Ich faule Socke habe diesen Winter genau überhauptgarnicht geübt und bin schon ganz aus der Übung. Muss mich schon wieder richtig überwinden.

Die Leute hier sind alle irre freundlich. Das kennt man so kaum. Auf anderen Fahrten habe ich nicht mal Frischwasser an den Tankstellen abfüllen dürfen (wenn ich vorher lieb gefragt habe!). Ob das an der eher dörflichen Gegend liegt? An der Tankstelle hier habe ich jedenfalls gerne vollgetankt. Muss ein Familienbetrieb mit angeschlossender Werkstatt gewesen sein. Die Tochter war auf jedenfall noch keine 16 aber echt süß 😉

Wir haben uns dann mit einem weiteren Busfreund am Anfang der A1 im Daisys Diner getroffen. Die machen da Hamburger.. einfach der Hammer. War super toll da und die Kleine an der Bar war echt hübsch. Heute treffe ich lauter schöne Frauen. Lässt mich viel an Ida denken. Nicht mehr lange bis ich sie wieder in den Armen halten kann.

Naja.. auf jeden Fall haben wir zu lange gequatscht und Endtöpfe gedealt. Es ist jetzt 0:40 und die A1 hat eine Vollsperrung. Der Brummifahrer nebenan sagt dass 4km weiter vorne ein Hubschrauber am Werke ist. Die Gegenspur ist auch tot. Muss echt heftig gekracht haben. Wir sind also fast live am Geschehen und mitten drin. Ich habe erstmal Kaffee gekocht und gleich das Auto hinter uns mit bewirtet. Da ist wohl jemand am Verdursten gewesen. Na hoffentlich wollen die dann nicht nachher auch noch auf mein Klo! 😀

Autobatterie ist weiterhin stabil. Trotz allen möglichen Verbrauchern. In der kleinen 36A Bakterie steckt noch richtig Power. Wie ich vermutet habe wollte uns die Werkstatt damals an der Dienststelle übers Ohr hauen. Nur gut dass ich die getauschen Teile eingefordert habe. Die Bakterie leistet mir noch wunderbare Dienste trotz Festbeleuchtung, Laptop und Wasserkocher. An der Tanke vorhin habe ich mir auch noch eine Freisprechanlage (Knopf im Ohr) mit Ladekabel für Autostrom geleistet. Zusammen für 20 Euro zwei Dinge die gerade mehr als willkommen sind. Außerdem muss man ja irgendwie diesen blöden Fair-Pissen Gutschein sinnvoll verwerten wenn man da schon aufs Klo geht. T3 Wolf hat mittlerweile übrigens mal daheim angerufen. Schätze uns erwarten gemachte Betten und warmer Tee 🙂 Wir stehen hier immerhin schon fast eine volle Stunde. Bin am Überlegen ob ich im großen Stil Kaffee abkochen soll und dann für 1.50 EUR in den Autoreihen hier verticke. Der Stau ist übrigens meine Schuld. Ich fahre ja immer mit den drei P. Pleiten Pech und Pannen.

Nach dem Superstau sind wir dann einmal quer durch Hamburg geflitzt. Eine Skyline bei Nacht.. sagenhaft. Leider schafft meine Digitalkamera das nicht während der Fahrt festzuhalten. An einer Tanke treffen wir Greystar und es werden noch ein paar Teile getauscht. Dann gehts in einer Tour nach Schuby weiter. Auf der Strecke währen wir beide fast eingepennt und wir haben uns über das Handy gegenseitig wach gehalten. Wir sind dann morgens um 4:00 auf Reserve in Schuby angekommen. Zu müde um noch irgendwas zu machen habe ich mich in der nächsten Ecke zusammen gerollt und bin sofort eingeschlafen. Der Bus ist noch nicht mal ordentlich geparkt sondern steht einfach quer im Hof.