Das hier ist Hausen. Dieses Nest hat knapp 3000 Einwohner und 4 Bushaltestellen welche alle in beide Richtungen bedient werden – also insgesamt 8 Haltepunkte. Als Neubaugebiet besteht es sonst vornehmlich aus Spielstraßen.




Bildquelle: VVS

Ich habe heute einen freundlichen Hinweis des lokalen Verkehrsverbunds SSB bekommen, dass ich mit meinen Fahrzeug, welches sieben Meter *vor* der Bushalte steht, verkehrswidrig parke. In dem Infoflyer ist von satten 15 Metern zu beiden Seiten des Haltestellenschildes (H) die Rede. Das finde ich so auch in der StVO (Absatz 3 Nummer 4) wieder und stimmt wohl. Das H-Schild ist übrigens am anderen Ende der Haltestelle, aber anscheinend durchaus noch im Limit. Ich werde das morgen bei Tageslicht mal nachmessen. Die Straße selbst ist schön breit – da auf der Gegenseite nicht geparkt werden darf. Linienbusse kommen ohne Mühe aneinander vorbei.

Im Nachsatz des Flyers finde ich folgenden Abschnitt:

Übrigens:
Wenn Sie keine Parkplatzprobleme haben wollen, versuchen Sie es doch einmal mit Bus und Bahn! Eine Haltestelle ist sicher in Ihrer Nähe.

Als jahrelanger Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel unter stetiger Nutzung meines Monatsabo frage ich mich nun doch wie ich es denn noch machen kann – fahre ich doch jeden Tag gerade mit diesem Bus zur Bahn und mit dieser dann zur Arbeit.

Wo wir beim Thema sind: Ich habe großen Respekt vor unseren Busfahrern, ich fahre ja schon lang genug mit. Diese Regelung ist mir zwar neu, doch durchaus überzeugend. Nur wohin nun mit dem Auto? Doch selber fahren?